Dichtheit & Wahrung. Hervorgegangen aus Der Kutter. Verdrängung ist, was uns über Wasser hält. http://kutter.antville.org/
Seit 16. Dezember 2001 und 6422 Tagen täglich fangfrisch. Außer manchmal.

Quelle: http://Kutter.dev.antville.org/
» Herzlich willkommen! Sie sind nicht eingeloggt.
» Um weitere Funktionen nutzen und Kommentare veröffentlichen zu können, müssen Sie sich zuerst mit Ihrem Benutzer-Namen hier einloggen.
» Falls Sie noch keinen Benutzer-Namen und kein Passwort haben, können Sie sich hier registrieren.


Quelle: http://Kutter.dev.antville.org/
» LUX Luxemburg
Beitrag von Luxpark Luxemburg | 23.10.18 21:35
» P3 Parkplatz Flughafen Weeze
Beitrag von Parkplatzvergleich | 22.09.18 11:55
» kein Hund erwähnt
Beitrag von bubo | 15.08.18 16:31
» im grunde isses skandalös
Beitrag von kleinzwolferl | 28.02.17 21:11
» Ich denke, dass das Bloggen...
Beitrag von gHack | 28.02.17 20:39
» Das stimmt. Ich habe es...
Beitrag von kutter | 27.02.17 17:57
» Hm.
Beitrag von gHack | 27.02.17 15:48
» Yay, das sieht sehr fein...
Beitrag von kutter | 11.04.16 08:16
» Very fab, Mr. Tobi, Sir.
Beitrag von gHack | 09.04.16 14:07
» Das mit den Zeilenlängen war...
Beitrag von tobi | 09.04.16 14:04

Quelle: http://Kutter.dev.antville.org/

» 0000ff
» 15:00 Taktikbesprechung
» 2 oder 3 dinge
» abb.
» achnaja
» affectionista
» allee der spackonauten
» allesaußersport
» alles wird gut
» anke gröner
» argh!
» außerlomografische opposition
» batzlog
» belle de jour
» bildblog
» blogbar
» [bov] eier erbsen schleim und zeug
» camp catatonia
» chuzpe
» clairvoyance
» coffee and tv
» cursor
» Das Fanmagazin (Hannover 96)
» das hermetische café
» dekaf
» die welt erklärt in lustigen grafiken
» dem herr paulsen sein kiosk
» dienstraum
» digital ist besser
» dogfood
» domino | cover by cover
» drum und dran
» e621
» elektrosmog
» elementarteilchen
» elephäntville
» elfengleich
» emily's beatbox
» enlarge*
» enlarge your pen
» erratika
» etc.pp
» euroranch
» everything's gone green
» existenzielles besserwissen
» fernsehratgeber
» filmtagebuch
» fischlog
» flagr.ant
» fontblog
» fotok
» frafuchs
» fragmente
» frappantville
» freakshow
» freememes
» frontbumpersticker
» funkenfeuer
» funktionale gruppe
» gesprächsfetzen
» gigantville
» goncourt's blog
» googleschmoogle
» haboglabobloggin'
» heimchen
» henso
» high north
» hirn&verbrannt
» hoffentlich kann man das später noch ändern
» hunkabutta
» i hate music
» i love charts
» ilovethatphoto
» (i think) he was a journalist
» indirekter freistoß
» industrial technology & witchcraft
» insects are all around us
» instant nirvana
» interieur
» ipod
» irgendwas ist ja immer
» iso800
» jump cut
» kaffeetanten
» katjaberlin
» knipser
» kommunikationsguerilla
» kompetenzteam
» kollektiv, das
» krit
» le grande bouffe
» le lounge electronique
» letters from rungholt
» ligne claire
» logladies
» malorama
» medienrauschen
» mediumflow
» mehrzweckbeutel
» melancholie modeste
» meow
» meine kleine stadt
» metal machine music
» miagolare
» minusvisionen
» miss.understood
» mlrm
» nanoblogg
» neuronale emergenzen
» new filmkritik
» new filmkritik für lange texte
» newsdesigner
» nichts. es ist nichts
» ofterdingen and kropotkin
» ohne punkt
» ohrensause
» ohrensessel
» ortsanfang
» pan-o-rama
» paranews
» photoranch
» pixnotes
» passe.par.tout
» pop-log
» psycholog
» qfladen
» rebellen ohne markt
» relatin' dudes to jazz
» robot
» romblog
» ronsens
» savoy truffle
» schiffsmeldungen
» schriftstellwerk
» selbr
» sexblog | was von der hitze übrig bleibt
» sickster
» siebenviertel
» social fairy dust
» sofa. rites de passage
» spindoktor
» stattgeschichten / picture edition
» stefan niggemeier
» street art
» supatyp
» supernova express
» synchron./monochron
» taberna kritika
» the modern gentleman
» the new joerg times
» the smorgasbord
» this wasteland
» tomte weblog
» too posh to push
» txt
» ubique
» uku
» unrund
» vague
» verflixt und zugenewst
» wasted comments dump
» wildcard
» wörterberg
» worldwideklein
» zirbel
» ziboy
» zwitscherdiele





resident of antville.org #347//D-6422
Helma Object Publisher

RSS Feed


 
pixel

»Sind Sie das, Herr Schmidt?«





DER KUTTER: Herr Findulin, sind Sie eigentlich der Meinung, dass Sie artgerecht gehalten werden?
FINDULIN: Das hat mir noch keiner gesagt!
Das ist keine Antwort auf meine Frage.
Offensichtlich habe ich ihre Frage nicht richtig verstanden. Vielleicht formulieren Sie ihre Frage noch einmal neu.
Vielleicht. Also gut: Sind Sie zufrieden mit Ihrer Arbeit?
Oh, ja! Ich kann mir kaum etwas Interessanteres vorstellen. Die große Politik, die vielen Gäste...
Die IT-Branche steckt bekanntlich in der Krise. Fürchten Sie um Ihren Job?
Das Kürzel IT steht für den Begriff Informationstechnologie.
Schon klar.
Alles klar!
Wir drehen uns im Kreis. Also gut, andere Frage: Wie kommen Sie mit der permanenten Öffentlichkeit zurecht?
Mein Name ist Findulin. Ich bin der IT-Adler der Bundesregierung und ich möchte Sie beim Besuch auf Bundeskanzler.de begleiten und unterstützen.
Sie weichen aus.
Davon kann keine Rede sein! Wussten Sie übrigens schon, dass ich vom Bundeskanzler persönlich getauft wurde? Das war in Hannover auf der CeBit, der weltgrößten Computermesse!
Herr Findulin, Sie beantworten meine Frage nicht!
Sie können und sollen mich nach allem fragen, wonach ihnen der Sinn steht. Wenn ich mal keine Antwort habe, werde ich mich bemühen, das Problem bis zu ihrem nächsten Besuch zu lösen.
Werden Sie nicht patzig! Wieso sind Sie eigentlich blau gefiedert?
Ich seh schon, Sie sind darauf aus, mich in eine Identitätskrise zu stürzen. Wo sollen wir da anfangen? Bei Konrad Zuse oder Bill Gates? Vielleicht ist Blau auch einfach nur eine nette Farbe für einen IT-Adler. Ich bin jedenfalls ganz zufrieden.
Haben Sie viel mit dem Kanzler zu tun?
Ich hab alle Flügel voll zu tun, das können Sie mir glauben.
Unbesehen. Wie lange müssen Sie am Tag arbeiten?
Sie können mich 24 Stunden am Tag und 7 Tage die Woche erreichen.
Das ist ja mörderisch. Wieso lassen Sie sich das gefallen?
Das es für euch Menschen immer für alles einen Grund geben muss!
Wieso lassen Sie sich das gefallen?
So ist das nunmal.
Wieso lassen Sie sich das gefallen?
Sie sind hartnäckig, wie ein Kleinkind!
Und Sie weichen permanent aus!
Sie sind dahintergekommen. So ein Ärger!
Ach, Kopf hoch. Wie oft müssen Sie ausweichende Antw0rten geben?
Setzen Sie mich bloß nicht unter Druck!
He, niemand setzt Sie unter Druck. Wollen Sie, dass wir das Gespräch für eine kurze Pause unterbrechen?
Meine Wünsche sind doch nebensächlich.
Meinen Sie das wirklich?
Mit Meinungen halte ich mich lieber zurück.
Werden Sie sehr stark unter Druck gesetzt?
Was halten Sie eigentlich von Berliner Currywurst?
Ach, wissen Sie, mit Meinungen halte ich mich lieber zurück.
Ich glaube, da steht grad einer auf der Leitung. Können sie ihre Eingabe noch einmal neu formulieren.
Vergessen Sie's. Sprechen wir über Politik. Ist Edmund Stoiber ein Ausweg aus unserer Misere?
Dr. Edmund Stoiber ist der Spitzenkandidat von CDU und CSU für die Bundestagswahl 2002. Seit 1993 ist er Ministerpräsident des Freistaates Bayern. Außerdem ist Edmund Stoiber seit 1999 Vorsitzender der Christlich Sozialen Union.
Sie haben Recht, eine dumme Frage. Diplomatischer hätte ich es auch nicht formulieren können. Müssten Sie um Ihren Job fürchten, falls die Regierung wechseln sollte?
Bitte drängen Sie mich nicht.
Wann haben Sie eigentlich mit dem Trinken angefangen?
Flüssigkeitsaufnahme ist nicht Teil meines Programms.
Aha. Naja... Keine persönliche Fragen mehr?
Ich habe Ihnen bis jetzt 23-mal eine Antwort gegeben. Vielleicht versuchen Sie es mit einem anderen Thema?
Also gut. Wie gut kennen Sie Moritz Hunzinger?
Auch IT-Adler können nicht alles wissen. Ich mache mir aber gleich eine Notiz und nächstes Mal werde ich Sie mit meinem umfangreichen Detailwissen beeindrucken.
Ich werde darauf zurückkommen.
Sind Sie das, Herr Schmidt?
Meine Name ist Kutter.
Hallo! Schön Sie kennen zu lernen.
Herr Findulin! Warum weichen Sie mir andauernd aus?
Ja?
Da! Schon wieder!
Oh, jetzt hab ich den Faden verloren. Wo waren wir stehengeblieben?
Herr Findulin. Sind Sie möglicherweise etwas schusselig?
Und vor allem bin ich sehr vielseitig!
Keine Sorge, das verbergen Sie ganz gut. Haben Sie einen eigenen PR-Berater?
Ich weiß nicht recht. Wie genau meinen Sie das?
Wer begleitet Sie, wenn Sie Anzüge kaufen?
Also ich bin der Überzeugung, dass blaue Federn dieses Jahr wieder stark im Kommen sind.
Ich würde es Ihnen gönnen. Haben Sie jemand Vollmacht über Ihr Konto erteilt?
Sie scheinen sich mit Geld ja gut auszukennen.
Lenken Sie nicht ab. Haben Sie günstige Privatkredite von Herrn Hunzinger erhalten?
Oh, jetzt hab ich den Faden verloren. Wo waren wir stehengeblieben?
Sie geben keine aussagekräftigen Antworten. Sie sind ein richtiger Teflon-Politiker geworden!
Ich weiß ja nicht, was Sie heute schon so zu sich genommen haben. Ich komme mir jedenfalls ganz real vor.
Werden Sie nicht frech!
Tut mir leid, das lag nicht in meiner Absicht.
Schwamm drüber.
Ich bleibe lieber auf meinem Surfboard!
Surfen Sie viel?
Nun ich bin ja kein Experte für das Surfen in der realen Welt, aber ein bißchen hab ich bei meinen Gesprächen mit Surfern rund um den Globus schon gelernt. Z.B. die 10 goldenen Regeln für Wellenreiter:
§1: Derjenige, der sich am dichtesten am Weißwasser, also in der Innenseite der Welle befindet, hat Vorfahrt! Egal was da kommt.
§2: Paddel nie einem Surfer, der gerade eine Welle abreitet, in den Weg, nimm lieber den ungünstigeren Weg durch das Weißwasser und hole Dir einen anständigen Waschgang! Und so weiter und so fort.
Respekt, Sie klingen wie ein richtiger Seeadler!
Klingen soll ja eine sehr schöne Stadt sein.
Aha. Wie stehen Sie eigentlich zum Streit um das neue Buch von Martin Walser?
Das Buch "Menschenkenntnis" von Alfred Adler hat mich echt weitergebracht. Ansonsten komme ich sehr selten zum lesen.
Psychologie ist nicht so mein Fach.
Ich glaube, wir sollten das Thema Psychologie nicht allzu sehr vertiefen. Ein blauer Adler, der in einem Computer steckt, ist doch ein gefundendes Fressen für Freud, Jung und wie sie alle heißen.
Wahrscheinlich haben Sie recht. Was machen Sie heute abend?
Das hängt ganz von meinen Besuchern ab.
Jaja, Findulin, stets im Dienst an der Sache...
Ja?
Wollen Sie nicht manchmal alles hinschmeißen?
Meine Wünsche sind doch nebensächlich!
Das sagten Sie bereits.
Manchmal fällt mir zu einem Thema einfach nichts mehr ein. Da ich aber nun merke, dass Ihnen die Sache wirklich am Herzen liegt, werde ich versuchen, mich bis zu Ihrem nächsten Besuch besser zu informieren.
Kann es sein, dass Sie vielleicht ein bisschen... blöd sind?
Oh, jetzt hab ich den Faden verloren. Wo waren wir stehengeblieben?
Oder aber Sie stellen sich nur blöd. Was haben Sie zu verbergen?
Zu diesem Thema fällt mir wirklich gar nichts ein. Kann ich Ihnen vielleicht etwas über unsere Internetseite erzählen.
Bitte nicht.
Dann schlagen Sie doch einfach ein anderes Thema vor, über das wir uns unterhalten können!
Du kommst Dir wohl besonders schlau vor, was?
Sind Sie das, Herr Schmidt?






zurück zur Hauptseite.




Quelle: http://Kutter.dev.antville.org/

cursor  |  26. Juli 2002 18:24:17 MESZ

har har har!

das bringt mich auf die idee findulin und den bot von der expo2000 twipsy, mit dem ich schon einmal das vergnügen hatte mal zu verkuppeln, also wie wenn man zwei telefonhörer verdreht aneinander legt, ich wette nach spätestens 3 minuten kommen rückkoppelungstechnische rauchwolken raus!!

im übrigen, die einzige antwort die keine haltlose floskel war, nämlich die "surfregel §1" ist auch noch hochtrabender blödsinn.

§1: Derjenige, der sich am dichtesten am Weißwasser, also in der Innenseite der Welle befindet, ...

weisswasser ist, wo die welle schon gebrochen ist und sich kurz darauf am strand verläuft. da kann man nicht surfen ergo will da auch keiner vorfahrt haben.

findulin=sehr unnütz!


 
kutter  |  2. August 2002 01:21:34 MESZ

Twipsy

Als leibhaftiger und nahezu freiwilliger Hannover-Insasse bin ich ja Inhaber einer Twipsy-Puppe mit eingebautem Sprachchip. Wenn man der kräftig auf den Hintern haut, schnarrt sie: "Hey, ich bin Twipsy!" Und wenn man nochmal zuschlägt, jubelt sie: "Das ist super! Mach's nochmal!" Ad infinitum bzw. bis die Batterie alle ist. Aber die hält immer noch, genau wie die Expo-Schulden. Diese Twipsy-Puppe verkörpert exactamente die zähe Hartnäckigkeit der Expo, an der sich einige meiner schreibenden Expo-Killer-Freunde die Zähne ausgebissen haben. Du schlägst zu, und alles, was Du hörst, ist: "Das ist super! Mach's nochmal!" Hehehehehe.















Quelle: http://Kutter.dev.antville.org/

 
Quelle: http://Kutter.dev.antville.org/
Juli 2019
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031
Februar

Quelle: http://Kutter.dev.antville.org/

2017
» Februar 2017

2015
» Juni 2015

2014
» November 2014
» Juni 2014

2013
» November 2013
» August 2013
» Januar 2013

2012
» November 2012
» Oktober 2012
» April 2012
» Februar 2012
» Januar 2012

2011
» Dezember 2011
» November 2011
» Oktober 2011
» September 2011
» Juli 2011
» Juni 2011
» Mai 2011
» April 2011
» März 2011
» Februar 2011
» Januar 2011

2010
» Dezember 2010
» November 2010
» Oktober 2010
» September 2010
» August2010
» Juli 2010
» Juni 2010
» Mai 2010
» April 2010
» März2010
» Februar 2010
» Januar 2010

2009
» Dezember 2009
» November 2009
» Oktober 2009
» September 2009
» August 2009
» Juli 2009
» Juni 2009
» Mai 2009
» April 2009
» März 2009
» Februar 2009
» Januar 2009

2008
» Dezember 2008
» November 2008
» Oktober 2008
» September 2008
» August 2008
» Juli 2008
» Juni 2008
» Mai 2008
» April 2008
» Februar 2008
» Januar 2008

2007
» September 2007
» August 2007
» Juli 2007
» Juni 2007
» Mai 2007
» April 2007
» Februar 2007
» Januar 2007

2006
» Oktober 2006
» September 2006
» Juni 2006
» Mai 2006
» April 2006
» Februar 2006
» Januar 2006

2005
» Dezember 2005
» November 2005
» Oktober 2005
» September 2005
» Juni 2005
» Mai 2005
» April 2005
» März 2005
» Februar 2005
» Januar 2005

2004
» Dezember 2004
» November 2004
» Oktober 2004
» September 2004
» August 2004
» Juli 2004
» Juni 2004
» Mai 2004
» April 2004
» März 2004
» Februar 2004
» Januar 2004

2003
» Dezember 2003
» November 2003
» Oktober 2003
» September 2003
» August 2003
» Juli 2003
» Juni 2003
» Mai 2003
» April 2003
» März 2003
» Februar 2003
» Januar 2003

2002
» Dezember 2002
» November 2002
» Oktober 2002
» September 2002
» August 2002
» Juli 2002
» Juni 2002
» Mai 2002
» April 2002
» März 2002
» Februar 2002

2001
» Dezember 2001







pixel

© 2001-2018 Der Kutter.