Dichtheit & Wahrung. Hervorgegangen aus Der Kutter. Verdrängung ist, was uns über Wasser hält. http://kutter.antville.org/
Seit 16. Dezember 2001 und 5789 Tagen täglich fangfrisch. Außer manchmal.

Quelle: http://Kutter.dev.antville.org/
» Herzlich willkommen! Sie sind nicht eingeloggt.
» Um weitere Funktionen nutzen und Kommentare veröffentlichen zu können, müssen Sie sich zuerst mit Ihrem Benutzer-Namen hier einloggen.
» Falls Sie noch keinen Benutzer-Namen und kein Passwort haben, können Sie sich hier registrieren.


Quelle: http://Kutter.dev.antville.org/
» im grunde isses skandalös
Beitrag von kleinzwolferl | 28.02.17 21:11
» Ich denke, dass das Bloggen...
Beitrag von gHack | 28.02.17 20:39
» Das stimmt. Ich habe es...
Beitrag von kutter | 27.02.17 17:57
» Hm.
Beitrag von gHack | 27.02.17 15:48
» Yay, das sieht sehr fein...
Beitrag von kutter | 11.04.16 08:16
» Very fab, Mr. Tobi, Sir.
Beitrag von gHack | 09.04.16 14:07
» Das mit den Zeilenlängen war...
Beitrag von tobi | 09.04.16 14:04
» OK, ich seh’s. Werd’s mir...
Beitrag von tobi | 08.04.16 23:35
» Teils, teils. Die Mac-Browser sind...
Beitrag von kutter | 08.04.16 11:39
» jeweils neueste Versionen von FF...
Beitrag von tobi | 04.04.16 15:35

Quelle: http://Kutter.dev.antville.org/

» 0000ff
» 15:00 Taktikbesprechung
» 2 oder 3 dinge
» abb.
» achnaja
» affectionista
» allee der spackonauten
» allesaußersport
» alles wird gut
» anke gröner
» argh!
» außerlomografische opposition
» batzlog
» belle de jour
» bildblog
» blogbar
» [bov] eier erbsen schleim und zeug
» camp catatonia
» chuzpe
» clairvoyance
» coffee and tv
» cursor
» Das Fanmagazin (Hannover 96)
» das hermetische café
» dekaf
» die welt erklärt in lustigen grafiken
» dem herr paulsen sein kiosk
» dienstraum
» digital ist besser
» dogfood
» domino | cover by cover
» drum und dran
» e621
» elektrosmog
» elementarteilchen
» elephäntville
» elfengleich
» emily's beatbox
» enlarge*
» enlarge your pen
» erratika
» etc.pp
» euroranch
» everything's gone green
» existenzielles besserwissen
» fernsehratgeber
» filmtagebuch
» fischlog
» flagr.ant
» fontblog
» fotok
» frafuchs
» fragmente
» frappantville
» freakshow
» freememes
» frontbumpersticker
» funkenfeuer
» funktionale gruppe
» gesprächsfetzen
» gigantville
» goncourt's blog
» googleschmoogle
» haboglabobloggin'
» heimchen
» henso
» high north
» hirn&verbrannt
» hoffentlich kann man das später noch ändern
» hunkabutta
» i hate music
» i love charts
» ilovethatphoto
» (i think) he was a journalist
» indirekter freistoß
» industrial technology & witchcraft
» insects are all around us
» instant nirvana
» interieur
» ipod
» irgendwas ist ja immer
» iso800
» jump cut
» kaffeetanten
» katjaberlin
» knipser
» kommunikationsguerilla
» kompetenzteam
» kollektiv, das
» krit
» le grande bouffe
» le lounge electronique
» letters from rungholt
» ligne claire
» logladies
» malorama
» medienrauschen
» mediumflow
» mehrzweckbeutel
» melancholie modeste
» meow
» meine kleine stadt
» metal machine music
» miagolare
» minusvisionen
» miss.understood
» mlrm
» nanoblogg
» neuronale emergenzen
» new filmkritik
» new filmkritik für lange texte
» newsdesigner
» nichts. es ist nichts
» ofterdingen and kropotkin
» ohne punkt
» ohrensause
» ohrensessel
» ortsanfang
» pan-o-rama
» paranews
» photoranch
» pixnotes
» passe.par.tout
» pop-log
» psycholog
» qfladen
» rebellen ohne markt
» relatin' dudes to jazz
» robot
» romblog
» ronsens
» savoy truffle
» schiffsmeldungen
» schriftstellwerk
» selbr
» sexblog | was von der hitze übrig bleibt
» sickster
» siebenviertel
» social fairy dust
» sofa. rites de passage
» spindoktor
» stattgeschichten / picture edition
» stefan niggemeier
» street art
» supatyp
» supernova express
» synchron./monochron
» taberna kritika
» the modern gentleman
» the new joerg times
» the smorgasbord
» this wasteland
» tomte weblog
» too posh to push
» txt
» ubique
» uku
» unrund
» vague
» verflixt und zugenewst
» wasted comments dump
» wildcard
» wörterberg
» worldwideklein
» zirbel
» ziboy
» zwitscherdiele





resident of antville.org #347//D-5789
Helma Object Publisher

RSS Feed


 
pixel

Schicksal, Du Sau!

Im Jahre 1992 kämpfte sich ein blasser Zweitligist Runde für Runde durch den DFB-Pokal, schaltete im Halbfinale überraschend den Vorjahressieger Werder Bremen aus, schlug im Finale die stark favorisierte Mannschaft von Borussia Mönchengladbach ― und qualifizierte sich damit erstmals in der Vereinsgeschichte für einen europäischen Wettbewerb*, der damals und in diesem Falle noch den ruhmreichen Namen Europapokal der Pokalsieger trug. Der Zweitligist, dem dieses Fußballwunder gelang, hieß und heißt natürlich Hannover 96, und der Zufall wollte es, dass diesem Zweitligisten, der nun von Fahrten ins exotische Ausland träumte, in der ersten Runde des Europapokals als erster Gegner der automatisch wiederqualifizierte Vorjahressieger zugelost wurde: Werder Bremen. Wer auch nur etwas vom Schicksal versteht und vom traurigen Lauf der Dinge, der weiß, wie das Abenteuer Europa für Hannover 96 ausging. Man schied sang- und klanglos in der ersten Runde aus. Gegen Bremen. Der Europapokal führte die Mannschaft gerade einmal gute 100 Kilometer Luftlinie aus der eigenen Stadt heraus. So ist das, so war es immer mit Hannover 96, dem Verein, der vier Jahre später zu seinem hundertsten Geburtstag in die Bundesliga aufsteigen wollte und stattdessen in die dritte Liga abstieg.

Diese Geschichte kennt jeder, der in diesen euphorischen Tagen im Niedersachsenstadion das Lied »Europapokal, Vierschanzentournee« anstimmt. Neunzehn Jahre nach dem Bremen-Trauma ist eine Teilnahme an der Champions League nicht mehr gänzlich ausgeschlossen, ansonsten winkt die Europa League, und zwei Dinge weiß man in Hannover besonders zu schätzen: dass Werder Bremen mit allen diesen Wettbewerben nichts zu tun haben wird ― und dass man in der Champions League-Qualifikation nicht den Vorjahressieger zugelost bekommt. Selbst wenn der aus Gelsenkirchen käme.

Bitte betrachten Sie es vor diesem historischem Hintergrund nicht als Ausdruck banalen FC-Bayern-Hasses, wenn ich heute nachmittag der Eintracht Frankfurt beide Daumen drücke, sofern ich sie zwischenzeitlich nicht zur Betätigung der Leertaste benötige.

(* Korrektur: nicht erstmals, sondern erstmals seit 1969, seit Hannover 96 im sog. »Messepokal« gegen Ajax Amsterdam spielte.

Link   |   2 Kommentare   |   jetzt kommentieren





pixel

Kutter lässt einen twittern,
XII. Lieferung

Lesen Sie hier, was sich (in der gewohnten umgekehrten chronologischen Reihenfolge) in den letzten Wochen auf meinem Twitter-Account ereignet hat, oder besser noch: lassen Sie es bleiben.

Charlie Brooker: How To Report The News (www.youtube.com)
Das neue Art Brut-Album gniedelt aber auch eher so lau vor sich hin. Die gute neue The Kills hingegen klingt fast ein bisschen gefährlich.
Das neue Spex-Layout sieht irgendwie nicht dolle aus. Eher so undoll.
Vielleicht wäre ich dieses Jahr ja auch zur republica gefahren. Aber ick trau mir nich, weil ich nur ein altes iPhone 3GS habe #rp11
Atombefürworter, oder wie man heute sagt: Atomausstiegsentschleuniger.
Sollten wir in die Champions League kommen, scheiden wir bestimmt in der ersten Runde gegen den Vorjahressieger aus. In Gelsenkirchen. #h96
||: Europapokal, Vierschanzentournee :||
Nichts sagt mehr aus über das Menschenbild bei Facebook als die Mails über nahende Geburtstage von Freunden: "Hilf ihnen beim Feiern!"
"Von meinem iPhone gesendet" --- "Von meinem Klo getwittert"
Meine derzeit meistgehassten Buchstaben: Q und A.
Ein Jarle Klepp reist alleine. Damit das mal klar ist!
Na toll: Die FDP ist #Westerwelle los, wir alle haben ihn weiterhin am Hals. Was wurde aus dem Satz: Erst das Land, dann die Partei?
Ich stehe kurz davor, aufregende Zukunftsentscheidungen zu treffen, die mich schon in wenigen Jahren in die Privatinsolvenz treiben werden.
Dan Mangan löst The Wooden Sky als Lieblingsalbumurheber 2010 ab. So oder so: Was für ein alter Sack bin ich eigentlich geworden?
Es musste erst April 2011 werden, bis ich mein Lieblingsalbum des Jahres 2010 gefunden hatte: Dan Mangan, "Nice, Nice, Very Nice".
ICH BRAUCHE MEHR DETAILS!
Ich stelle immer wieder fest, dass ich keine Refrains mehr mag (überraschender Befund von einem Mann, der früher "Chorus Boy" genannt wurde)
Kantine, heute. Ketchupspender vor mir explodiert. Blauer Anzug, weißes Hemd einmal diagonal rot bespritzt. Axtmörder-Look schafft Respekt.
Schröder holte Wahlverlierer Klimmt, Eichel ins Kabinett. Wird Mappus Atomminister, wenn Röttgen als Oppositionsführer nach NRW wechselt?
Klimmt, Gabriel, Beckstein, Ahlhaus, Mappus: Wer mitten in der Legislaturperiode als MP nachrückt, kackt ab. Demnächst: McAllister, Bouffier
Nichts sagt mehr aus über das Menschenbild bei Facebook als die Mails über nahende Geburtstage von Freunden: "Hilf ihnen beim Feiern!" #fb
Julia Klöckner guckt ergriffen wie eine Standesbeamtin mit Stockholmsyndrom
ICH BRAUCHE MEHR DETAILS!
Treffe heute einen Architekten. Mal sehen, vielleicht ist er danach mein Architekt. Das entscheidet dann wohl vor allem der Bankberater.
Firmennamen (authentisch): Sörgel & Bunsen. Wix & Liesenhoff. Dude & Kuhlmann. #derdeutschemittelstand
Die Rückkehr der Jogger. Die Rückkehr der Griller. 2:0 für die anderen.
Sind Nóra, Moddi, Einar Stray nun mit Zuckerguss fugendicht verspachtelter Kitsch, oder ist das alles von erhabener Schönheit? Wohl beides.
Netzpolitik: Durch die Verwendung des Linkschrumpfers bit.ly fortwährende Awareness für die schreckliche Situation in Libyen schaffen. #ly
Das Stadion singt ||: Europapokal, Vierschanzentournee :|| #h96
Keiner weiß warum, aber mein Patensohn hat mir heute ausrichten lassen: "Fleisch ist mein Hobby."
Heynckes wieder zu Bayern, Rangnick zu Schalke, Magath zu Wolfsburg - wann kommt eigentlich Neururer zurück zu #h96? Oder Lienen?
Die neue #Strokes-LP ist aber auch eher nur so mittel, oder? Eher Carport als Garage.
Die SZ AM WOCHENENDE fragt heute: "Are we Luhmann or are we dancers?"
Die Atomlobby traut sich nicht zu, das Stromnetz ohne Atomkraft stabil zu halten? Wie soll ich denen dann zutrauen, AKWs stabil zu halten?
Hubschrauber-Einsatz und Wasserwerfer: Jetzt gehen sie gegen ihre Reaktoren schon genauso vor wie seit jeher gegen die AtomkraftgegnerIch schlage mich durchs Leben mithilfe einer Vielzahl von Faustregeln. In ihrer Gesamtheit konstituieren sie gewissermaßen mein Faustrecht.
Mann auf dem Wochenmarkt: "Ich bin ja nicht so der Vollkorntyp."
Entscheidungen: releranwanzen, relerangewant vs. releranvanzen, relerangevanzt
Warte ja immer noch auf die BILD-Schlagzeile "Atomkraft nein danke - DAS WIRD MAN JA WOHL NOCH SAGEN DÜRFEN!" Vielleicht morgen?
»Ich habe unter vier Augen eindringlich mit ihm geredet - aber viel gesagt hat er nicht. Er hat im Tee gerührt.« Tönnies über Magath
Ich weiß zwar nicht, wie alt sie ist, aber sie sieht angemessen alt für den Satz aus, für ihr Alter sehe sie immer noch total gut aus.
Entweder der Sicherheitsingenieur in Fukushima heißt Homer J. Simpson, oder aber er hat seinen Doktor in Atomgedöns in Bayreuth gemacht.
Bin ich eigentlich der einzige, der bei den ganzen irren Nachrichten aus Fukushima immer "Sektor 7G! Sektor 7G!" denken muss?
Im Wartezimmer des Arztes einen neuen persönlichen #Tetris-Rekord aufgestellt. Ich fürchte, meine wachsende Anspannung war nicht unauffällig
Mir gegenüber stehen drei Dosen Pripps Blå. Was war das noch mal, was der Apotheker über das Antibiotikum gesagt hatte?
Radio gehört, es lief "Simply the Best" von Tina Turner. Musste sofort an Reykjavik denken.
Die Rückkehr der alten Ordnung, endlich: nach den Banken sind nun wieder die Atomunternehmen die Schurken.
Seit der Islam an allem schuld ist, ist nicht mehr 68 an allem schuld.
Gibt es eigentlich einen Client, der (neben Twitter) mehrere Facebook-Accounts gleichzeitig bespielen kann? (Ich frage für meinen Hund.)
Liege seit vier Tagen krank im Bett. Kleiner Hund kommt dauernd angelaufen und legt Hundespielzeug wie Opfergaben davor ab. Gutes Omen?
Respekt: Während die Atomdebatte gerade neu ausbricht, setzt Sat1 mit der Ausstrahlung von "Monster AG" ein Zeichen für alternative Energien
War gerade mit kleiner Hund draußen und höre aus einem offenen Fenster eine... Schreibmaschine! Mechanisch! Tipp, tipp, tipp, bing - ritsch!
mich heute freudianisch blamiert, als ich vehement gegen eine "Verlängerung der Akkulaufzeiten" agitiert habe.
Irgendwie fühle ich mich auf die Bilder aus Japan seltsam vorbereitet. War das Godzilla-Filme-Gucken in meiner Jugend doch nicht umsonst.
Der Apotheker so: "Dass Sie zu Antibiotika keinen Alkohol nehmen sollten, das kennen Sie ja. Bei diesem Mittel ist das wirklich so!"
Ich schlage mich durchs Leben mithilfe einer Vielzahl von Faustregeln. In ihrer Gesamtheit konstituieren sie gewissermaßen mein Faustrecht.
N. Minkmar: "los wochos des Wahnsinns" www.faz.net
Koan Titel? Von wegen. Der FC Bayern kann immer noch Riestermeister werden! #fcb #h96
FC Bayern München: Abwehrleistung wie #Guttenberg. #h96
Ossy Pfeiffer und Dete Kuhlmann, der Thomas Anders und die Joy Flemming des Niedersachsenstadions. #h96
Hannover 96 - Bayern München. Eines dieser Spiele, bei denen man was für seine Tordifferenz tun kann... #h96
Müsste man einen deutschen Titel für "The Thick Of It" suchen, wäre es natürlich "Malcolm mittendrin"
Gibt es einen wissenschaftlichen Fachbegriff für die Angst vor großen Menschenansammlungen im Internet?
"Wir wolln unsern alten Kaiser Wilhelm wiederham!" Greinenden #Guttenberg-Fans begegnet man am besten mit einem beherzten: "Heul doch!"
Ich sehe mir all diese Leidensmanifestationen der #Guttenberg-Fans ja echt gerne an. Es ist erheiternd und befriedigt die Schadenfreude.
die vorstellung, dass guttenberg immer weiter gemacht hätte, war schlimm genug. aber die heiligsprechung, die jetzt kommt, wird furchtbar
Aus meinen Mails: "Besuche Facebook, um zu sehen, was mit deinen Freunden los ist." Ja, also DAS frage ich mich ja schon lange!
Für diesen Rücktritt, Freunde, werden wir noch teuer bezahlen.Meine Autobiographie wird heißen: »Meine Nächte mit Wulf Blitzer«
Zu Ehren meines Verteidigungsministers trage ich heute einen Cleptomanicx-Hoodie. #guttenberg
Zeitangaben meiner Mutter (2011): "So um zehn, viertel vor zehn, wenn das Fernsehprogramm vorbei ist..."
Die Kommunikationspolitik von #Guttenberg erinnert mich fatal an Christoph Daum: "Reines Gewissen!" - Haarprobe - "Hmm. War wohl 'n Fehler."
Ihrem Gegenstand vollauf angemessen ist die Tatsache, dass die ganze #Guttenberg -Häme im Internet ebenfalls dem Copy-Paste-Prinzip folgt.
»ehrgeizloses vor sich Hingelingen« (bit.ly, @knoerer): klingt wie die Verfilmung meines Lebens
Rührei (mit Creme fraiche, Sesam, gemahlenem Wasabi)
Meine Autobiographie wird heißen: "Meine Nächte mit Wolf Blitzer"
Heute sagte doch tatsächlich jemand zu mir: "Sie als Blattmacher...". Die Leute sind verrückt. Ich bin nicht mal eine Zahnarztfrau!
Sie kennen mich vielleicht auch als Murat Curtis.
Dass mir mittlerweile die Kraft für anständige Blogposts fehlt: okay. Dass mir mittlerweile die Kraft für 140-Zeichen-Tweets fehlt: scary!
Die Sarrazins als Familienfranchise. Demnächst erscheint das Buch von Sarrazins Hund. These: Mischlingshunde werden auch immer blöder!
Ich twittere derzeit nur deswegen nicht, weil ich Magen-Darm-Infekt habe und das Risiko nicht eingehen will, jemand von Euch anzustecken.
Link   |   unkommentiert   |   jetzt kommentieren





pixel

Otto Mohl fühlt sich wohl am Pol ohne Atomstrom

Was schlimmer sei, fragt die FAZ den SPD-Vorsitzenden Sigmar Gabriel: der nukleare GAU oder die Klimakatastrophe? Gabriels Antwort: »Die Atomkraft ist dauerhaft das größte Risiko, weil wir sie im Fall eines Unfalls nicht beherrschen.« Man kann diese Priorisierung des Schreckens teilen oder auch nicht, man kann sich auch fragen, ob Gabriel womöglich meint, all die kleinen und großen Naturkatastrophen beherrschen zu können, die in ihrer Gesamtheit ja erst das ergeben, was wir der Einfachheit halber Klimakatastrophe nennen.

Aber der Fehler liegt eher in der Frage als in der Antwort, nämlich in der Behauptung eines scheinbar unvereinbaren Widerspruchs, der einen dann letztlich zur Entscheidung zwingt. Als Gedankenspiel ist die Frage dennoch interessant: Warum erscheint uns der Atomausstieg heute eigentlich wesentlich wichtiger als noch vor einigen Jahren, als wir mit Groll nach Kopenhagen schauten, weil »die Politik« einmal mehr die Rettung vor dem Klima-GAU versaubeutelt zu haben schien?

Atombefürworter, die uns heute als Atomausstiegsentschleuniger begegnen, haben dafür eine einfache Erklärung: Panik und Hysterie. Diese Erklärung deckt sich allerdings kaum mit dem, was ich in meinem Alltag erlebe. Könnte es statt dessen sein, dass wir heute dazu neigen, dem Ziel des möglichst raschen Atomausstiegs ― und um hier keine Zweifel aufkommen zu lassen: ich bin dafür ― auch deshalb höchste Priorität einzuräumen, weil uns Fukushima noch einmal die simple Tatsache verdeutlicht hat, dass der GAU diejenigen am härtesten trifft, in deren Nachbarschaft er passiert? Wohingegen die Auswirkungen der Klimakatastrophe unabhängig vom Sitz der Hauptverursacher zunächst einmal andere, ärmere, entferntere Teile der Welt in Mitleidenschaft ziehen, von wo aus sie uns dann schließlich als schockierende, aber letztlich auch beruhigend fremde Bilder erreichen, auf denen wir eine Natur wüten sehen, mit der wir nichts zu tun haben wollen?

Wer es sich leicht macht und sagt: Atomausstieg vor Klimaschutz, der trifft letztlich die bequeme Entscheidung, die katastrophalen Auswirkungen unverantwortlichen Handelns in möglichst entfernte Regionen abzuschieben. Und ähnlich unschön ist leider auch die umgekehrte Priorisierung: Klimaschutz vor Atomausstieg ― so als ob die kaum beherrschbare, ewig strahlenden Abfall produzierende Atomenergie ein geeignetes Mittel im Kampf gegen die Erderwärumung sein könnte.

Bei all den falschen Widersprüchen, die uns zwischen Pest und Cholera wählen lassen sollen, ist es nahezu schon wieder erhellend, dass die japanische Reaktorkatastrophe durch einen Tsunami ausgelöst wurde. Es ist zwar nicht unumstritten, aber auch keineswegs widerlegt, dass die Tsunamis der letzten Jahre beunruhigende Indikatoren eines sich verschärfenden Klimawandels sein können, und auch wenn gerade jener Tsunami, der für das Unglück von Fukushima verantwortlich war, durch ein kräftiges Erdbeben und nicht durch schleichende Erderwärumung ausgelöst wurde, so ist uns doch bewusster geworden, dass für Atomkatastrophen nicht nur Schlamperei auf dem Leitstand, mangelhafte Dichtungsringe oder ein Flugzeugabsturz, sondern sehr wohl auch Naturkatastrophen verantwortlich sein können. Schon deshalb macht es keinen Sinn, einen Widerspruch zwischen Atomausstieg und Klimaschutz zu konstruieren: weil die Klimakatastrophe atomare Katastrophen auslösen kann.

Aber höchstwahrscheinlich eben nicht bei uns. Deshalb diskutieren wir hier lieber über Dinge, die uns betreffen und von denen wir etwas verstehen: etwa den Strompreis.

Link   |   unkommentiert   |   jetzt kommentieren





pixel

Badezimmer-Akustik

Wenn ich im Bad meinen Kopf in einem ganz bestimmten Winkel neige und mit der elektrischen Zahnbürste eine ganz bestimmte Bewegung vollführe, höre ich ganz leise Obertöne, die mich an mein altes 56k-Modem beim Einwählen erinnern.

Mein Elektrorasierer brummt in G.

Link   |   2 Kommentare   |   jetzt kommentieren












Quelle: http://Kutter.dev.antville.org/

 
Quelle: http://Kutter.dev.antville.org/
Oktober 2017
MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031
Februar

Quelle: http://Kutter.dev.antville.org/

2017
» Februar 2017

2015
» Juni 2015

2014
» November 2014
» Juni 2014

2013
» November 2013
» August 2013
» Januar 2013

2012
» November 2012
» Oktober 2012
» April 2012
» Februar 2012
» Januar 2012

2011
» Dezember 2011
» November 2011
» Oktober 2011
» September 2011
» Juli 2011
» Juni 2011
» Mai 2011
» April 2011
» März 2011
» Februar 2011
» Januar 2011

2010
» Dezember 2010
» November 2010
» Oktober 2010
» September 2010
» August2010
» Juli 2010
» Juni 2010
» Mai 2010
» April 2010
» März2010
» Februar 2010
» Januar 2010

2009
» Dezember 2009
» November 2009
» Oktober 2009
» September 2009
» August 2009
» Juli 2009
» Juni 2009
» Mai 2009
» April 2009
» März 2009
» Februar 2009
» Januar 2009

2008
» Dezember 2008
» November 2008
» Oktober 2008
» September 2008
» August 2008
» Juli 2008
» Juni 2008
» Mai 2008
» April 2008
» Februar 2008
» Januar 2008

2007
» September 2007
» August 2007
» Juli 2007
» Juni 2007
» Mai 2007
» April 2007
» Februar 2007
» Januar 2007

2006
» Oktober 2006
» September 2006
» Juni 2006
» Mai 2006
» April 2006
» Februar 2006
» Januar 2006

2005
» Dezember 2005
» November 2005
» Oktober 2005
» September 2005
» Juni 2005
» Mai 2005
» April 2005
» März 2005
» Februar 2005
» Januar 2005

2004
» Dezember 2004
» November 2004
» Oktober 2004
» September 2004
» August 2004
» Juli 2004
» Juni 2004
» Mai 2004
» April 2004
» März 2004
» Februar 2004
» Januar 2004

2003
» Dezember 2003
» November 2003
» Oktober 2003
» September 2003
» August 2003
» Juli 2003
» Juni 2003
» Mai 2003
» April 2003
» März 2003
» Februar 2003
» Januar 2003

2002
» Dezember 2002
» November 2002
» Oktober 2002
» September 2002
» August 2002
» Juli 2002
» Juni 2002
» Mai 2002
» April 2002
» März 2002
» Februar 2002

2001
» Dezember 2001







pixel

© 2001-2016 Der Kutter.